DFB-Pokal-Halbfinale
 
TSV kämpft aufopferungsvoll...
...doch RSV Drosendorf war eine Nummer zu groß

von Bernhard Alt
Das Spielergebnis war am Ende für die jungen Badstädterinnen wohl keine Überraschung; der Bayernligist aus Drosendorf gewann die Halbfinal-Begegnung gegen einen wacker kämpfenden TSV verdient mit 7:1 und steht damit im Finale um den DFB-Pokal im Bezirk Oberfranken. Wohl niemand hingegen konnte damit rechnen, dass rund 300 (!) Zuschauer die Partie am Oberauer Sportplatz sehen wollten - für den Damenfußball beim TSV Staffelstein ein neuer Zuschauerrekord.
Gegen den drei Klassen höher spielenden RSV begannen die Staffelsteinerinnen dann wohl auch wegen der ungewohnten Zuschauerkulisse etwas nervös und leisteten sich im Defensivbereich zu viele Fehlpässe. Der Gast dagegen machte sofort gehörig Druck und war auf eine schnelle Entscheidung aus. Bis zur 11. Min. hielt das Abwehrbollwerk des TSV um Abwehrcheffin L. Gierlich; dann aber zeigte C. Eberth ihre Klasse, spielte im 16er zwei TSV-Verteidigerinnen aus und erzielte das 0:1. Nur eine Min. später stand S. Schmelzer frei vor TSV-Keeperin A. Grasser, schoss den Ball jedoch in den „2. Stock“. B. Bickel machte es kurz darauf dann besser – ihr Flachschuss aus 14 Metern halbrechter Position schlug unhaltbar zum 0:2 im langen Eck ein (14.). Zwei Min. später konnte TSV-Keeperin A. Grasser noch einen satten Schuss von S. Schmelzer entschärfen, in der 19. Min. entglitt ihr das Leder nach einer Ecke jedoch und es stand 0:3. Der TSV wehrte sich zwar nach Kräften, hatte aber gegen die munter aufspielenden RSV-Spielmacherinnen C. Eberth und A. Görißen einen sehr schweren Stand. In der 24. Min war S. Weckerle zur Stelle und traf nach einer Ecke unbedrängt per Kopf zum 0:4.

Die Defensive hingegen stand beim Gast aus Drosendorf nicht immer souverän - nach einem Fehlpass im eigenen Strafraum zog S. Keil aus 13 Metern sofort ab und zwang die sichere RSV-Keeperin C. Endres zu einer Glanzparade (26.). Im weiteren Verlauf konterte die Heimelf durch J. Hagen und J. Schöner ein ums andere Mal, einen dieser Gegenstöße schloss L. Eller aus 12 Metern ab, verzog allerdings um Haaresbreite. Auch der RSV kam durch L. Sommer und S. Schmelzer noch zu zwei Gelegenheiten, verfehlten aber das TSV-Gehäuse.


Kampf des TSV mit Ehrentreffer belohnt
 
In der zweiten Hälfte kontrollierte der Bayernligst das Geschehen im Mittelfeld ohne zwingend gefährlich zu werden. So dauerte es bis zur 68. Min., ehe C. Eberth auf 5:0 für den RSV erhöhte. Der TSV gab sich in keiner Phase des Spiels auf und spielte durch die schnellen S. Schöner und J. Hagen immer wieder auf Konter. So auch in der 77. Min, als Schöner zu einem 60-Meter-Solo antrat und erst kurz vor dem 16er durch ein Foul gebremst werden konnte. Den fälligen Freistoß aus 17 Metern versenkte die nimmermüde J. Hagen direkt in den Torwinkel und erzielte mit dem 1:5 den verdienten und vielumjubelten Ehrentreffer für die TSV-Elf.
 
 
 
Werbung
 
Training
 
Mittwoch-Freitag
 
Heute waren schon 1 Besucher hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=